Marktentwicklung Stadtbezirke Ehrenfeld: Bickendorf 

Auch die weltweite Corona-Pandemie konnte nichts daran ändern, dass die Nachfrage nach Wohnraum in Köln höher ist als das Angebot, wodurch die Preise nach oben getrieben werden. Auch in Bickendorf, einem Ortsteil des Stadtbezirkes Ehrenfeld, sind die Mieten und Kaufpreise daher der Krise zum Trotz hoch und weiterhin steigend.

Lediglich der Markt für Gewerbeobjekte wie Büroimmobilien bekam die Krise deutlich zu spüren. Wenn erst die vielen Arbeitnehmer aus dem Home Office zunehmend zurückkehren, werden jedoch auch hier die Leerstände in Zukunft überschaubar bleiben.

Was zeichnet den Stadtteil Bickendorf aus?

Altes Backsteinhaus

Bickendorf liegt im Nordwesten von Köln im Stadtbezirk Ehrenfeld. Das ehemalige Bauerndorf wurde Mitte des 19. Jahrhunderts gegründet und hatte damals gerade einmal 350 Einwohner. Nach dem Ersten Weltkrieg entstanden in Bickendorf viele Arbeitersiedlungen mit Kleinwohnungen, aber auch jede Menge Einfamilienhäuser, die in den letzten Jahrzehnten saniert und modernisiert wurden.

Heute ist Bickendorf eine attraktive und moderne Wohnlandschaft, in der sich junge und ältere Menschen gleichermaßen wohlfühlen.

Der Immobilienmarkt von Bickendorf in Zahlen 

1. Art der Bebauung und Altersstruktur der Bevölkerung

In Bickendorf dominieren Wohnimmobilien: Etwa ein Drittel der Bebauung entfällt auf Einfamilienhäuser, etwas mehr als 40 Prozent auf Mehrfamilienhäuser. Gewerblich genutzte Immobilien machen nur 11 Prozent aus.

Die Bevölkerung von Bickendorf ist relativ jung, denn nur 25 Prozent der Einwohner sind älter als 60. Der Ortsteil übt eine große Anziehungskraft auf Familien mit Kindern aus, was auch anhand der Altersstruktur deutlich wird: 43 Prozent sind zwischen 30 und 60 Jahre alt, ein Drittel ist jünger als 30.

2. Preisentwicklung Häuser

Der Preis für Häuser hat sich in Köln Bickendorf seit 2012 mehr als verdoppelt – von 2.600 auf 5.400 Euro pro Quadratmeter. Auch im Jahr 2021 wurde jedes Quartal ein Preisanstieg von zwei bis fünf Prozent verzeichnet. Diese Zahlen verdeutlichen, wie krisenfest der Immobilienmarkt ist und dass Immobilien auch in schwierigen Zeiten eine lohnende Investition darstellen.

Grafik zur Preisentwicklung für Häuser in Neuehrenfeld

Preisentwicklung pro Quadratmeter von Häusern in Köln-Bickendorf (Quelle: Immobilien Scout GmbH + ImmoBiehler e.K.)

3. Preisentwicklung Eigentumswohnungen

Bei Eigentumswohnungen in Köln Bickendorf ist der Preisanstieg noch deutlicher: Im Jahr 2022 müssen Käufer für eine Wohnung rund 130 Prozent mehr bezahlen als noch im Jahr 2012. In absoluten Zahlen sieht das so aus: Ein Quadratmeter kostete 2012 durchschnittlich 1.800 Euro, im ersten Quartal 2022 hingegen 4.400 Euro. Allein 2021 betrugt die Preissteigerung in jedem Quartal etwa drei bis vier Prozent.

4. Preisentwicklung Mietwohnungen

Bei den Mietwohnungen ist die Preissteigerung in den letzten zehn Jahren nicht so extrem ausgefallen wie bei Häusern und Eigentumswohnungen – sie fällt mit einem Plus von 42 Prozent seit 2012 aber dennoch stark ins Gewicht. Die durchschnittliche Kaltmiete pro Quadratmeter lag 2012 bei acht Euro, im ersten Quartal 2022 hingegen bei elf Euro pro Quadratmeter. Im Jahr 2021 wurde eine langsame, aber stetige Steigerung von einem Prozent pro Quartal verzeichnet.

Back to the news

ImmoBiehler e.K.

Immobilienmakler ImmoBiehler

Rufen Sie uns an. Wir sind 24 Stunden für unsere Kunden erreichbar.

+49 221 29807220
contact contact