Marktentwicklung in der Kölner Innenstadt: Altstadt-Süd und Neustadt-Süd

Die Altstadt-Süd und Neustadt-Süd sind die am dichtesten bewohnten Bereiche der Kölner Innenstadt. Die Nachfrage nach Immobilien ist hier sehr groß, denn viele Menschen wissen die zentrale Lage ebenso zu schätzen wie die ansprechende Architektur. Anfang 2021 ging die Nachfrage durch die Corona-Pandemie zwar zeitweise leicht zurück, hat jedoch inzwischen wieder das gewohnt hohe Niveau erreicht. Interessante Fakten rund um die Marktentwicklung in den Stadtbezirken der südlichen Kölner Innenstadt finden Sie in diesem Beitrag.

Was zeichnet Altstadt-Süd und Neustadt-Süd aus?

Ein wichtiges Herzstück der Altstadt-Süd ist der Rheinauhafen mit seinen zahlreichen architektonischen Highlights. Drei beeindruckende Kranhäuser, die inzwischen fast so etwas wie ein Kölner Wahrzeichen geworden sind, reihen sich an denkmalgeschützte Bauwerke und historische Giebelhäuser. Die Altstadt-Süd ist sehr lebhaft und dynamisch und fungiert dank seiner zentralen Lage als wichtiger Verkehrsknotenpunkt.

Bunte Altbauten im Kölner Severinsviertel

Die Neustadt-Süd verströmt typisches Städteflair, ist dabei aber gleichzeitig erstaunlich dörflich. Ein beliebter Treffpunkt ist die Severinstorburg, denn von hier aus lassen sich die sternförmig angelegten Gassen mit ihren vielen kleinen Cafés und Lokalen am besten erkunden.

Mietwohnungen sind hier heiß begehrt, und die Nachfrage übersteigt das Angebot um ein Vielfaches. Auch die mit der Corona-Pandemie einhergehenden Unsicherheiten konnten daran nichts ändern. Im Gegenteil: Ein Zuhause ist durch die Corona-Krise noch wichtiger geworden. Insbesondere Einfamilienhäuser mit Garten sind begehrt, aber auch zentral gelegene Immobilien, die das reibungslose Arbeiten im Homeoffice ermöglichen, stehen bei Interessenten hoch im Kurs.

Der Immobilienmarkt der Altstadt-Süd und Neustadt-Süd in Zahlen

1. Art der Bebauung und Altersstruktur der Bevölkerung

Die Bebauung der Altstadt-Süd und Neustadt-Süd besteht zu fast 70 Prozent aus Mehrfamilienhäusern, während auf Einfamilienhäuser gerade einmal ein Prozent entfällt. 15 Prozent der Gebäude werden gewerblich genutzt. Die Stadtteile ziehen vorrangig jüngere Menschen an: Rund 30 Prozent der Einwohner sind jünger als 30 Jahre, etwas mehr als die Hälfte sind zwischen 30 und 60 und 17 Prozent über 60 Jahre alt.

2. Preisentwicklung Häuser

Wer heute ein Haus in der Altstadt-Süd oder Neustadt-Süd kaufen möchte, muss im Schnitt 88 Prozent mehr bezahlen als im Jahr 2012. Die Preise lagen im vierten Quartal 2021 bei rund 6.000 Euro pro Quadratmeter. Dieser Trend wird voraussichtlich in der Zukunft weiter anhalten.

Grafik zur Preisentwicklung für Häuser in Köln Altstadt/Neustadt-Süd

Preisentwicklung pro Quadratmeter von Häusern in Köln Altstadt/Neustadt-Süd (Quelle: Immobilien Scout GmbH + ImmoBiehler e.K.)

3. Preisentwicklung Eigentumswohnungen

Der Preisanstieg bei Eigentumswohnungen fällt in der Altstadt-Süd und Neustadt-Süd noch mehr ins Gewicht als der Preisanstieg bei Häusern. So sind die Preise zwischen 2012 und 2021 um 116 Prozent gestiegen und der Durchschnittspreis lag Ende 2021 bei rund 5.700 Euro pro Quadratmeter.

4. Preisentwicklung Mietwohnungen

Die Preise für Mietwohnungen sind innerhalb der letzten 10 Jahre um 38 Prozent gestiegen. Immobilien in diesen Stadtteilen sind also nach wie vor eine lukrative Investition für Kapitalanleger.

Sie wünschen noch mehr Informationen zur Marktentwicklung in Köln? Dann kontaktieren Sie uns.

Back to the news

ImmoBiehler e.K.

Immobilienmakler ImmoBiehler

Rufen Sie uns an. Wir sind 24 Stunden für unsere Kunden erreichbar.

+49 221 29807220
contact contact